Freitag, 9.Mai 2008

Ich klare das Grundstück, Aurelian macht Tourismus auf Hiddensee und Wonni mauert die ersten drei Reihen der Südseite.

Samstag, 10.Mai 2008

Wir bringen Aurelian zum Bahnhof und besorgen zwei Partyzelte. Die Sonne brät erbarmungslos auf die Baustelle und die Strohüte genügen nicht mehr. Ich pflanze Tomaten in die „Pizzaria“, Wonni mauert weiter an der Südseite.

Sonntag, 11.Mai 2008

Ruhetag

Montag, 12.5.2008

Ich sense am Wall, fahre Steine und pflanze Verschiedenes im Garten um.
Wonni mauert. Es wird etwas kühler, ein leichter Wind kommt auf.

Dienstag, 13.Mai 2008

Wonni mauert, ich karre Steine, beginne die alte Garagenplatte abzureißen.

Mittwoch, 14.Mai 2008

Noch eine Monat bleibt uns, bis der Abbund beginnen kann.
Wonni mauert, ich reiße ab und karre Steine. Ansonsten gehört der Tag der „Pizzaria“

Donnerstag, 15.Mai 2008

Am Vormittag fahren wir nach Posewald und treffen dort drei Wandergesellen. Wir machen einander bekannt und laden sie nach Schweikvitz ein. Gottfried und Isabelle biringen Micha los. Sie wollen noch nach Arkona, aber versuchen auf dem Rückweg bei uns vorbeizuschauen.



Am Abend reisen Matthias und Dirk mit dem kleinen Rennwagen, dem „Triumph“ an. Matthias wird wie schon im Vorjahr seinen Geburtstag hier mit ein paar Freunden feiern. Dirk und die Truppe stiften den Kettenstemmer, den Daniel am Vorabend ersteigert hatte. Somit hat das Projekt nun einen ordentlichen Mafell Kettenstemmer.

Freitag, 16.Mai 2008

Wonni mauert. Nord und Westseite sind fast fertig.



Die Wandergesellen schauen vorbei. Wir fahren mit dem Pferdewagen nach Gagern zum Milchholen. Schön wie die inzwischen vollzählige Geburtstagstruppe, die Bautruppe und die Wandergesellen zu einer Kurzzeitgemeinschaft werden. Am Abend machen wir Crepes. Der Knüller ist der Crepes mit Orangeningwermarmelade, mit Puderzucker, einer Kugel Vanilleeis und dann mit Gran Manier flambiert.

Samstag, 17.Mai 2008

Isabelle, Gottfried und Micha ziehen weiter. Matthias bereitet das große Essen vor. Es soll traditionelle Puddings geben, herzhafte und süße.
In der Nacht findet eine Geburtstagsprozession durchs Dorf statt.