Der Winter ist Waldzeit. Auch wenn der Winter noch immer auf sich warten läßt und so mancher gar nicht mehr daran glauben kann.

Wir hoffen noch auf ein paar Frosttage, denn dann kriegen wir unser Holz noch gut aus dem Wald. Die letzten Stürme haben wieder etliche Eschen umgeworfen und diesen „Windwurf“ arbeiten wir jetzt auf, um noch vor April die freigewordenen Stellen wieder zu bepflanzen.  Ende April soll Tischlerholz aus den Eschen werden, vierzig kapitale Stämme werden es wohl werden, dazu jede Menge Brennholz.  hier gibt es einen schönen Artikel über die Eschennutzung:     http://www.uni-goettingen.de/en/33098.html Nun sind wir also morgen und am Samstag wieder dabei, lernen unseren Wald kennen, acht Hektar sind nicht wenig. Tiere wohnen da auch, ein eigener Kosmos, Raumstation Mesenholz. In so einem Wald sind ein paar Leute mit Kettensägen, Muskelkraft, Hebeln, Greifzügen, Stammwendern eine ganz schlagkräftige Truppe. Wenn dann an der richtigen Stelle die Zugkraft der Pferde oder Traktoren ins Spiel kommt…..

By |2015-02-19T22:35:00+02:00Februar 19th, 2015|Hinterland und Leute, Uncategorized|0 Comments

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei