Seit Winter 2015/16 arbeitete das Ensemble der Hinterlandbühne an der Produktion Faust 1 von Goethe. Der Abend war ursprünglich für die „Rote Kugel“ vorgesehen. Es stellte sich aber im Laufe der Proben im Frühjahr heraus, daß der Faust sich auch sehr gut als „Reise“ durch den Park Pansevitz einrichten läßt.

Anders als bei den Mondscheinspaziergängen der letzten Jahre fanden die Proben direkt vor Ort statt, was zu einer intensiven Durchdringung des Parkraumes als Spielort führte.

Mit dem Faust sind wir zum erstenmal mit der Umsetzung eines geschlossenen Theaterstücks im Park und nach dedn ersten Aufführungen selbst überrascht wie gut der Park als Theaterraum funktioniert, wenn man seine Gesetze kennt und beherzigt.

Wir werden versuchen, den Faust auch im Jahr 2017 im Park zu spielen und beschäftigen uns auch mit „der Tragödie zweiter Teil“

By | 2016-08-03T08:29:52+00:00 August 3rd, 2016|Faust, Uncategorized|0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz